Charity

Unsere Haut ist ein faszinierendes und unglaublich leistungsfähiges Organ. Sie hat viele Funktionen; Ausgleich von Temperaturschwankungen, Schutz vor äusseren Einflüssen, viele Stoffwechselfunktionen finden in und über die Haut statt. Unsere Haut begleitet uns und erledigt ihre Arbeit oft ganz von alleine. Klar, wir merken die Veränderungen und reagieren entsprechend auf Alterserscheinungen aber auch auf krankhafte Veränderungen. Bei den meisten Menschen funktioniert dieses wunderbare Organ ganz gut, bei manchen Menschen mit Schuppenflechte, Neurodermitis etc. teilweise weniger gut – zum Glück gibt es hier mittlerweile gute Möglichkeiten diesen Erkrankungen entgegenzuwirken oder diese zumindest zu lindern.

Es gibt jedoch auch seltene, schwere Erkrankungen, die sich auch heute, trotz modernster Medizin nicht gut oder gar nicht behandeln lassen. So eine Erkrankung ist die Schmetterlingskrankheit (Epidermolysis bullosa). Durch ein Gendefekt kommen Kinder mit extrem empfindlicher und fragiler Haut auf die Welt. Die Haut dieser Kinder ist so zart, wie die Flügel eines Schmetterlings. Schon leichtes Ziehen oder Dehnen der Haut kann schmerzhafte Ablösung und Verletzungen verursachen. Daher auch der Name, erkrankte Kinder werden Schmetterlingskinder genannt. Bis heute gibt es keine Heilung – die Kinder müssen mit starken Einschränkungen im Alltag und oft starken Schmerzen leben. Da die Erkrankung nicht nur die Haut angreift, sondern auch oft zu Vernarbungen der Speise- und Atemwege führt haben solche Menschen eine deutlich reduzierte Lebenserwartung.

Es gibt viele Initiativen und Selbsthilfegruppen. In Deutschland und Westeuropa ist die Versorgung verhältnismäßig gut. In vielen anderen Ländern ist dies nicht der Fall. Tatsächlich ist es so, dass es mancherorts wenig Verständnis für solche Kinder und ihre Eltern gibt, da diese Kinder ja „ohnehin keine Zukunft haben“.
Deshalb ist es mir umso wichtiger, solchen Kindern und ihren Familien wenigstens ein wenig helfen, die Versorgung mit adäquaten Verbandmitteln und Salben sicher zu stellen und den Kindern ein Stück Normalität und eine Minderung der Schmerzen zu ermöglichen.

Deshalb unterstütze ich den Verein „Grenzenlos - ein Herz für Schmetterlingskinder e.V“. Einige wenige Frauen, die Kontakt zu betroffenen Familien in Belarus, der Ukraine und der Russischen Föderation pflegen und direkte unentgeltliche Hilfe in Form von regelmäßigen Sendungen mit Verbandsmitteln und weiteren notwendigen Hilfsmitteln leisten. Sämtliche Leistungen sind spendenfinanziert. Die Hilfe kommt komplett bei den Betroffenen an.

Sie möchten mehr darüber wissen oder direkt helfen?

Dann kontaktieren Sie mich gerne!