• Korrektur bei Gynäkomastie (Männerbrust)
  • Bauch
  • Rücken/Flanken/Gesäß
  • Po-Vergrößerung mit Eigenfett
  • Oberschenkel
  • Arme
  • Hals
  • Anwendung von Radiofrequenz zur minimalinvasiven Haut- und Gewebestraffung am gesamten Körper

Überschüssige Fettpolster können gut mittels Liposuktion behandelt werden. Bei kleineren Arealen ist die Operation ambulant in Lokalanästhesie problemlos möglich. Auch eine Kombination aus Absaugung und Straffung (z.B. am Bauch) oft eine gute Option. Wie für Straffungen, gilt auch hier; meist benötigen Sie danach Kompressionswäsche, sollten sich etwas schonen und benötigen zusätzlich kurzzeitig eine Thromboseprophylaxe.
Das endgültige Ergebnis nach einer Fettabsaugung haben Sie erst nach einigen Wochen (manchmal auch Monaten) – wenn die Haut sich der entsprechenden Fettgewebsreduktion angepasst hat.
Bei einem Lipofilling erfolgt zunächst eine Absaugung, das gewonnene Fett kann dann mit einer Kanüle in andere Körperbereiche (Brust, Gesäß, Gesicht) eingebracht werden.